Öffentliche Verwaltung und das Internet

Wie die öffentliche Verwaltung mit der Generation Internet umgeht, war Thema eines internationalen Kolloquiums, das Ende Juni 2011 in Paris stattgefunden hat. Der gehobene Dienst der Steuerakademie Niedersachsen wurde von Renate Meißner vertreten. Sie stellte dabei mehrere Projekte vor, wie sich die öffentliche Verwaltung bereits mit dieser Generation auseinandersetzt und erreicht.
congresite

Umgang mit Generation Y muss neu durchdacht werden

Nach 1980 Geborene werden gerne als Generation Y oder Generation Internet beschrieben. Denn sie sind mit Computer und Internet aufgewachsen. Welche Herausforderungen die Generation Internet für die öffentliche Verwaltung bedeutet, wurde auf einem Kolloquium in Paris thematisiert. In einer Diskussionsrunde standen zum Beispiel Veränderungen bei Fort- und Ausbildungen im Fokus, wobei sich insbesondere mit der Qualität der Lehrkräfte in Bezug auf das Internet bzw. die neuen Medien beschäftigt wurde.

Zahlreiche Projekte vorgestellt

Meißner von der Steuerakademie Niedersachsen ging während der Diskussionsrunde auf Arbeitsgruppen ein, die beispielsweise Lernprogramme erstellen oder Schulungen auf den Weg bringen – und das nicht nur innerhalb eines Bundeslandes, sondern länderübergreifend. Darüber hinaus sprach sie über Möglichkeiten, wie man die Generation Y erreichen und somit auch Nachwuchs für die Ausbildung gewinnen kann. Als Optionen stehen unter anderem Facebook-Präsenzen wie der der Finanzverwaltung Rheinland-Pfalz, spezielle Online-Bewertungsportale oder der Kanal Youtube samt Imagefilmen zur Verfügung.
Neben Meißner waren auf dem Kolloquium im französischen Finanzministerium auch die Journalistin Isabelle Moreau (z.B. La Tribune), der Generalinspekteur des französischen Bildungsministeriums Paul Mathias und Fengchun Miao von der UNESCO zu hören.